Berliner Festspiele Logo
Stückemarkt
Szenische Lesung

Dreams in Blk Major

von Ta-Nia

Nia Farrell und Talia Paulette Oliveras stehen vor einer roten Ziegelmauer.

Ta-Nia (Talia Paulette Oliveras & Nia Farrell) © Bianca Rogoff

Leider nicht mehr verfügbar
22.5.2021
19:30:00
Livestream aus dem Haus der Berliner Festspiele (Berlin)
1 h
In englischer Sprache
Audiodeskriptive Einführung

Über diesen Text

In ritualisierter, musikalischer und collagierter Form manifestieren Nia Farrell und Talia Paulette Oliveras in „Dreams in Blk Major“ eine „celebration in five movements“. Ausgehend von dem Raum als Ort von Zeug*innenschaft, setzen sie sich mit der BPoC-Bewegung in den USA als afrofuturistischer Bewegung auseinander. Dabei öffnet der Text einen solidarischen Diskursraum, der Klassismus und Rassismus radikal befragt.

Der szenischen Lesung vorangestellt ist eine audiodeskriptive Einführung. Diese ist in den Stream der Veranstaltung integriert. Um die Einführung zu hören, starten Sie einfach den Video-Player. Direkt im Anschluss folgt die szenische Lesung.

Künstlerisches Team

Ernest Allan Hausmann Szenische Einrichtung
Katrice Dustin Co-Regie
Hannah Schünemann Dramaturgie
Anne Laure Jullian de la Fuente Ausstattung

Mit

Amina Eisner, Victoire Laly, Alina Sokhna M’Baye, Abak Safaei-Rad, Barbara Saltman

Ta-Nia (aka Talia Paulette Oliveras und Nia Farrell) im filmischen Kurzportrait von Juliette Hüsler

Ta-Nia (aka Talia Paulette Oliveras und Nia Farrell) im Gespräch mit Simon Stephens

Der Playwright’s Podcast des Royal Court Theatre x Stückemarkt-Künstler\*innen. Eine Übernahme besonderer Art. Im Rahmen des Playwright’s Podcasts erscheint eine neue Ausgabe, in der Dramatiker Simon Stephens die diesjährigen Stückemarkt-Künstler\*innen interviewt: fünf neue Folgen mit sechs Autor\*innen.

Berliner Festspiele
Facebook
Instagram
Twitter
Youtube
Die Berliner Festspiele werden gefördert durch
Die Beauftragte der Regierung für Kultur und Medien
Neu Start Kultur
Das Theatertreffen wird gefördert durch die
Kulturstiftung des Bundes
gefördert von
Die Beauftragte der Regierung für Kultur und Medien
Medienpartner
3Sat